.

Gerhard Schochardt in den Ruhestand verabschiedet

Verabschiedung Gerhard SchochardtEine Ära geht zu Ende: Nach 40 Jahren und 7 Monaten Dienstzeit verabschiedete sich am 30. Dezember 2014 Polizeihauptkommissar Gerhard Schochardt aus dem aktiven Polizeidienst.

An seinem letzten Tag in Uniform empfing er in der Alten Schule in der Oesig Polizisten, Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, Vertreter aus Politik und Wirtschaft und vor allem Freunde und Familie. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal blickte Tilo Schott, Chef des Polizeirevieres Wernigerode, auf das abwechslungsreiche Arbeitsleben Gerhard Schochardts zurück.

Der ursprünglich gelernte Schlosser fing im Jahr 1974 als Offiziersschüler in Dresden an und wurde Polizist. Von 1977 bis 1986 absolvierte er diverse Stationen, die ihn von Schwerin über Calbe schließlich in den Harz führten. Von 1986 bis 2000 war er Dienstabteilungsführer im Polizeirevier Wernigerode, bis 2002 Leiter der Verkehrsüberwachung in Halberstadt. Nach einer Zwischenstation in Quedlinburg war Gerhard Schochardt seit 2008 Leiter des Einsatzdienstes in Blankenburg (Harz).

Tilo Schott übereichte im Anschluss an seine Rede eine Urkunde des Polizeipräsidenten sowie ein Präsent der Kolleginnen und Kollegen.

Auch Bürgermeister Hanns-Michael Noll ließ es sich nicht nehmen, Gerhard Schochardt für seine Tätigkeiten zu danken und mit einer signierten Stadtwappenplakette in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden. Er nahm dies auch zum Anlass, um sich bei allen Kolleginnen und Kollegen des ehemaligen Revierkommissariats Blankenburg für Ihr Engagement in und für die Stadt zu bedanken. Die Bürger würden sie vermissen!

In seiner Abschiedsrede wünschte sich Gerhard Schochardt vor allem, dass die Polizei wieder vermehrt dafür Zeit hat, was eigentlich ihre Hauptaufgabe sein sollte: Für die Bürger da sein.



PDF Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
 
 
.

xxnoxx_zaehler