.

Hüttenrode

Wappen Ortsteil HüttenrodeHüttenrode hat knapp 1200 Einwohner, ist in freier Höhenlage zwischen 450 und 480 Meter über NN des Unterharzes gelegen. 1133 wird Hüttenrode erstmals urkundlich in einem Schenkbrief des Halberstädter Bischofs Otto genannt, der dem Kloster St. Johannes eine Mühle nebst Wald und Land in Hüttenrode schenkte. Das ehemals blankenburgische Dorf wurde erstmals im 14. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Der Bergbau sollte für die Menschen von Hüttenrode bis Mitte des 20. Jahrhunderts von entscheidender wirtschaftlicher Bedeutung sein. Neben dem Eisenerzbergbau nahm ab dem 15. Jahrhundert die Landwirtschaft von Hüttenrode einen hohen Stellenwert ein. 1448 existierten neben vielen kleinen Bauernstellen drei große Güter, aus denen sich ein Gut herausbildete, welches bis 1990 bestand. Um 1800 lieferten die Gruben am "Hartsonnenberg", am "Mühlweg" und in der "Hagenbreite" vorwiegend Eisenstein. Der Bau der Rübellandbahn in den Jahren 1885/86 brachte die Industrialisierung in den Harz voran. Seine Bewohner spürten einen wirtschaftlichen Aufschwung. Viele Harzorte, darunter auch Hüttenrode, wurden mit der Rübelandbahn an das Bahnnetz angeschlossen. Damit gab es Voraussetzungen, um den Tourismus zu entwickeln. Besonders für Wanderer bietet diese Gegend reizvolle Ziele.

Hüttenrode ist seit dem 01.01.2010 Ortsteil der Stadt Blankenburg (Harz).

Ortsbürgermeister:
Herr Manfred Busse

Hüttenrode
Lange Straße 6
38889 Blankenburg (Harz)

Fon:  03944 352514
Fax:  03944 366730

Sprechzeit: mittwochs 17.00 - 18.00 Uhr

ortsbuero.huettenrode@blankenburg.de

Hüttenrode im Internet:
bei Wikipedia



PDF Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
 
 
.

xxnoxx_zaehler