Stadtverwaltung: 03944 943-0

Allgemeine Informationen, hilreiche Links

Auf dieser Seite informieren wir über die aktuellen Entwicklungen im Landkreis Harz. Hier finden Sie zudem einige Hinweise des Gesundheitsamtes zum Umgang mit der Virusinfektion. Diese Tipps lehnen sich an die Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts an.

Wie kann ich mich schützen?
Waschen Sie regelmäßig und gründlich Ihre Hände. Ein häufiger Übertragungsweg für Erkältungskeime ist das Händeschütteln. Es ist nicht unhöflich, in dieser Zeit auf das Handgeben zu verzichten.
Halten Sie Distanz zu anderen Personen. Ist jemand erkrankt, sollte der Abstand mindestens 1,5 m betragen. Wer Husten oder Niesen muss, sollte zu anderen Abstand halten und sich wegdrehen. Wer Niesen oder Husten muss, am besten in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, was danach entsorgt werden soll. Die Hände gründlich waschen, nachdem man die Nase geputzt, geniest oder gehustet hat. Vermeiden Sie nach Möglichkeit, sich mit den Händen ins Gesicht zu fassen.
Weitere Hygieneregeln finden Sie bei der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung.

Wie erkenne ich, ob ich mich mit dem Corona-Virus infiziert habe?
Die Infektion äußert sich durch grippeähnliche Symptome, wie etwa erhöhte Temperaturen, Fieber Halsschmerzen, Husten oder Kurzatmigkeit. Das Gesundheitsamt weist aber ausdrücklich darauf hin, dass nicht jede Erkältung auf eine Infektion mit dem Corona-Virus hindeutet.  Gerade zur Grippe-Zeit haben derzeit viele Menschen Husten, Fieber, Kurzatmigkeit oder andere Erkältungserscheinungen.
Diese Krankheitserscheinungen können auf eine Corona-Virus-Infektion hindeuten, wenn:

  • Sie sich bis max. 14 Tage vor Erkrankung in einem der Risikogebiete, aufgehalten haben
  • Sie bis max. 14 Tage vor Erkrankung Kontakt zu einem Menschen mit bestätigter Corona-Virus-Infektion hatten.

Die zurzeit festgelegten Risikogebiete finden Sie auf der Internetseite des Robert-Koch-Institutes.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Bitte wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt. Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst - 116 117. Die ist eine einheitliche Behördenrufnummer. Eine Vorwahl ist nicht notwendig.

Bundesweite Hotlines zum Coronavirus

  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland - 0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) - 030 346 465 100
  • Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte Fax: 030 / 340 60 66
  • Gebärdentelefon (Videotelefonie) - www.gebaerdentelefon.de/bmg/

Weitere Informationen von Bund, Land und Robert-Koch-Institut

Informationen für Sachsen-Anhalt: www.sachsen-anhalt.de/startseite/

Fragen und Antworten für Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA): www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Allgemeine Informationen des Robert-Koch-Instituts:
www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Weitere Informationen auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums (BMG): www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Unabhängige Patientenberatung Deutschland
0800 0117722

Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon)
030 346465100

Bürgertelefon des Landkreises Harz zum Corona-Virus
03941 59705555
täglich, 08.00 Uhr – 12.00 Uhr

Bürgertelefon der Stadt Blankenburg (Harz)
03944 943-111
Montag - Donnerstag: 08.00 – 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr

Elterntelefon der Stadt Blankenburg (Harz)
03944 943-777
Montag - Donnerstag: 08.00 – 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr

Die wichtigsten Hilfeangebote – telefonisch, online, kostenfrei und anonym

In der aktuellen Corona-Krise sind Familien lange und ununterbrochen zusammen, oft beengt und ohne Privatsphäre. Für viele ist das eine schwierige Situation, für Kinder und Frauen steigt das Risiko, in den eigenen vier Wänden misshandelt und missbraucht zu werden. Bitte passen Sie aufeinander auf.

Hilfetelefon Sexueller Missbrauch
Tel: 0800 22 55 530Mo, Mi, Fr 9 – 14 Uhr | Di und Do 15 – 17 Uhr
www.hilfetelefon-missbrauch.de

Save me online

www.save-me-online.de 
Online-Beratung für Jugendliche

Hilfeportal Sexueller Missbrauch
www.hilfeportal-missbrauch.de 
Beratungsstellen bundesweit finden

Bundeskonferenz für Erziehungsberatung
Online Beratung für Jugendliche
www.jugend.bke-beratung.de
Online Beratung für Eltern
www.eltern.bke-beratung.de

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen
Tel: 08000 116 016Rund um die Uhr | In 17 Sprachen
www.hilfetelefon.de

Nummer gegen Kummer (für Kinder und Jugendliche)
Tel: 116 111 Mo – Sa 14 – 20 Uhr
www.nummergegenkummer.de

Elterntelefon
Tel: 0800 111 0550Mo – Fr 9 – 11 Uhr | Di und Do 17 – 19 Uhr
www.nummergegenkummer.de

Hilfetelefon tatgeneigte Personen
Tel: 0800 70 222 40
www.bevor-was-passiert.de

Medizinische Kinderhotline
Für Angehörige der Heilberufe bei Verdachtsfällen der Kindesmisshandlung
Tel: 0800 19 210 00Rund um die Uhr
www.kinderschutzhotline.de