Stadtverwaltung: 03944 943-0

Börnecke

Börnecke ist ein charmantes, idyllisch gelegenes Dorf am Nordrand des Harzes mit vielen historischen Fachwerkbauten, die liebevoll restauriert wurden. Der Ort hat sich seine Ursprünglichkeit bewahrt. Für Urlauber ist dieses von Wiesen, Feldern und Wäldern umgebene Dorf besonders reizvoll. Hier findet man abseits des touristischen Trubels Zeit für Ruhe und Erholung – und ist dennoch nur einen Katzensprung von den Ausflugszielen des Harzes entfernt.

Das Dorf mit seinen rund 550 Einwohnern gehört zur Stadt Blankenburg und kann auf eine lange Geschichte verweisen: Erstmals wurde Börnecke in einer Urkunde König Heinrich des II. im Jahr 1006 erwähnt. Er schenkte seinem Kaplan Besitzungen in „Burnekerum“.

Der Ursprung des Ortes ist die – als Naturdenkmal geschützte – Schwefelquelle am Seeberg. Hier soll einst ein Einsiedler Heilungen vollbracht haben, weshalb sich immer mehr Menschen hier niederließen. Der Wanderweg Deutscher Kaiser und Könige, der sich über den gesamten Harz erstreckt, führt hier vorbei.

Ein weiteres Naturdenkmal ist der „Prinzenstein“. Es handelt sich um einen Menhir, der möglicherweise Teil einer bronzezeitlichen Grabanlage war. Heute befindet er sich nicht mehr an seinem Originalstandort, sondern auf der „Prinzenhöhe“. Hier wurde er vermutlich in der Endphase des 30-jährigen Krieges zum Gedenken an einen brandenburgischen Prinzen aufgestellt, der im Kampf gegen schwedische Truppen 1631 ums Leben kam.

Ein markantes Bauwerk ist die im klassizistischen Stil erbaute St.-Petri-Kirche. Unweit der Kirche wurde in der ehemaligen Schule unsere Heimatstube eingerichtet, die mit zahlreichen Ausstellungstücken und Dokumenten über die Geschichte des Ortes berichtet. Handarbeiten aus Omas Zeiten, altes Handwerkszeug und eine Bauernstube aus dem 18. Jahrhundert vermitteln ein lebendiges Bild der Vergangenheit.

Damals wie heute prägte die Landwirtschaft das Dorf, vor allem der Ackerbau und Obstanbau. Davon zeugen die zahlreichen Streuobstwiesen rund um den Ort. Die Felder bewirtschaften heute drei ansässige landwirtschaftliche Betriebe.

Für ein reges Dorfleben sorgen die Börnecker Vereine. Viele Einwohner engagieren sich im Schützen-, Angler-, Pferdesport-, Garten-, Fußball, Kultur- und Heimatverein, sind im Kirchenchor oder der Ortsfeuerwehr aktiv. Einer der Mittelpunkte des sozialen Lebens ist die Kindertagesstätte „Kükennest“, in der Kinder von 0 bis 14 Jahren betreut werden.

Ein Besuch lohnt sich besonders im April und Mai – zur Adonisröschenblüte am Weinberg. Eines der größten Vorkommen der unter Naturschutz stehenden Pflanzen lockt zahlreiche Wandergruppen an. Reizvoll ist auch eine Wanderung vom Börnecker Bahnhof in das ausgedehnte Waldgebiet des Heers mit seinen Sandhöhlen und der Burg und Festung Regenstein.

Ortsbürgermeister

Herr Rüdiger Klamroth
Börnecke
Hohe Straße 9
38889 Blankenburg (Harz)

Telefon 03944 68122
ortsbuero.boernecke@blankenburg.de