Stadtverwaltung: 03944 943-0

 

Blankenburg

Die Blütenstadt am Harz!

Foto: Jana Böhme

18.04.2019

"Kleine Gartenschau" geht jetzt in die zweite Runde

Die "Kleine Gartenschau" geht in eine zweite Auflage. Bis zum 3. Mai haben Blankenburgs Gartenfreunde die Möglichkeit, sich für die Gemeinschaftsaktion vom Verein „Blankenburg blüht auf“, der Harzer Volksstimme, der Stadt Blankenburg (Harz) und der Harzsparkasse zu bewerben.

Nach dem überaus erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr startet die Gemeinschaftsaktion „Schau in den Garten“ in die zweite Runde. Das Hauptaugenmerk liegt dabei wieder auf blühenden, naturnahen und ortstypischen Gärten, Vorgärten, Terrassen oder den vielen Schrebergärten in den Kleingartenanlagen der Stadt. Dabei kommt es nicht so sehr darauf an, dass alles perfekt gestaltet ist. Sinn der Aktion ist es vor allem, mit den Experten-Besuchen den Hobbygärtnern eine Möglichkeit zu bieten, Profitipps aus erster Hand zu erhalten und ganz zwanglos miteinander ins Gespräch zu kommen.

Auch diesmal wird sich eine Jury die Teilnehmer-Gärten anschauen – begleitet von einem Volksstimme-Redakteur. Mit dabei sind Mitglieder des Vereins „Blankenburg blüht auf“, Mitarbeiter der Harzsparkasse, der Stadtverwaltung und Blankenburger Gartenprofis wie Sandra Thormeier und Sabine Volk. Als kleine Anerkennung gibt es für die Teilnehmer eine Plakette für das Gartentor oder die Hauswand, eine Urkunde und jeweils zwei Jahreskarten für den Wernigeröder Bürgerpark.

Auf die zweite Auflage der Gemeinschaftsaktion freut sich besonders Blankenburgs Bürgermeister Heiko Breithaupt. „blüten- und pflanzenbegeisterte Hobbygärtner oder Balkonliebhaber haben die Möglichkeit, sich zu bewerben und ihren Garten für die Jury zu öffnen. Schon im letzten Jahr zeigte sich, wie individuell die Blankenburger Gärten gestaltet sind und mit wieviel Liebe sie gepflegt und weiterentwickelt werden“, erklärte der Bürgermeister.

Auch in diesem Jahr haben die Bewerber wieder die Möglichkeit, praktische Tipps von der Fachjury zu erhalten, ihr Können zu präsentieren und sich mit anderen Gartenbegeisterten auszutauschen. „In unserer Stadt schlummern mit Sicherheit noch Hunderte Blankenburger Schönheiten‘, die es zu entdecken gilt. So gesehen wird auch 2019 ein Jahr der Gartenschau sein“, sagt das Stadtoberhaupt. Er ruft deshalb alle Blankenburger Gartenliebhaber auf, sich mit ihrem Kleinod zu bewerben. „Ich bin dankbar, wenn wir zahlreiche Zusendungen aus der Stadt und den Ortsteilen erhalten. Mensch, Natur und Geschichte(n) lassen sich auch 2019 perfekt verbinden.“

Wie Sabine Volk erklärte, gibt es darüber hinaus für engagierte Gärtner die Möglichkeit, sich für das Siegel „Natur im Garten“ zu bewerben. Damit wird das Gärtnern ohne Kunstdünger, Pestiziden und Torf besonders gewürdigt – quasi als „Premium-Prädikat“. Neben dem Michaelsteiner Klostergarten wurde damit Ende vergangenen Jahres sogar der Garten von Dagmar Pietsch ausgezeichnet. Verliehen wird diese Auszeichnung für besonders naturnahe Gärten von der „gARTenakademie Sachsen-Anhalt“.

Für die Aktion können sich alle Gartenfreunde bewerben, die ihre blühenden Oasen in der Volksstimme präsentieren, sich von Garten-Experten beraten lassen und wertvolle Tipps für ihr Hobby holen möchten. Angesprochen sind auch Kindergärten, Schulen, Institutionen und Unternehmen. Bewerbungen – möglichst mit Bild des Gartens – sind bis zum 3. Mai zu richten an:

Harzer Volksstimme
Breite Straße 48
38855 Wernigerode

oder per Email an
redaktion.blankenburg@volksstimme.de