Stadtverwaltung: 03944 943-0

 

Blankenburg

Die Blütenstadt am Harz!

Foto: Jana Böhme

25.06.2020

Pressemitteilung des GVS Blankenburg: Verantwortungsvoll durch die Corona-Krise

Der Corona-Fall im Seniorenzentrum „Oesig“ macht deutlich, dass die Pandemie nach wie vor allgegenwärtig ist. Der aktuelle Sachverhalt wurde vom Zentralen Krisenstab des GVS ausgewertet. Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Harz wurden Maßnahmen eingeleitet:

Insgesamt 32 Bewohner und 20 Mitarbeiter wurden auf das Corona-Virus getestet. Ein weiterer Reihentest erfolgt kommenden Mittwoch, 1. Juli. Die Quarantäne des betroffenen Wohnbereiches bleibt, nach Anordnung des zuständigen Gesundheitsamtes, bestehen und wird nach Auswertung der zweiten Testreihe voraussichtlich am 3. Juli aufgehoben.

Bis zur Aufhebung der Quarantäne und im Rahmen der Gefährdungsabschätzung, gilt ein Besuchsverbot für die gesamte Einrichtung. An- und Zugehörigen sowie externen Dienstleistern (z.B. Friseuren) wird der Besuch vorerst nicht gewährt. Das Gesundheitsamt und Heimaufsicht sind diesbezüglich informiert. Die Tagespflege, die sich im gleichen Haus befindet, bleibt zudem vorläufig geschlossen. Auch hier wartet der GVS auf die Zustimmung des Gesundheitsamtes, um diese wieder zu öffnen.

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Die getesteten Personen haben alle ein negatives Testergebnis. Alle Bewohner und Mitarbeiter der gesamten Einrichtung weisen derzeit keine Covid-Symptome auf.

Der GVS-Geschäftsführer Sebastian Selent dankt den Mitarbeitern und Führungskräften des Hauses für den kompetenten und besonnenen Umgang mit der Situation: „Sie haben die Maßnahmen des Pandemieplanes richtig und verantwortungsvoll umgesetzt.“ Ein besonderer Dank richtet sich zudem an die Bewohner und deren Angehörigen: „Sie begegnen den Einschränkungen, die mit diesen Maßnahmen einhergehen, äußerst verständnisvoll.“, so Sebastian Selent. Des Weiteren lobt er die Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt und der Heimaufsicht zu diesem besonderen Sachverhalt.

Nachfolgend ist zu erwähnen, dass die Speisenversorgung in den Einrichtungen und Kindertagesstätten des GVS sowie „Essen auf Rädern“ der Sozialstation von den aktuellen Gegebenheiten unberührt bleibt. Die Küche, die sich ebenfalls im Seniorenzentrum „Oesig“ befindet, arbeitet seit Anfang März völlig autark und getrennt von anderen Bereichen. Somit ist eine sichere Versorgung nach wie vor gewährleistet.

„Diese Situation zeigt, dass die Pandemie und der Virus allgegenwärtig sind. Wir sind darauf bedacht, alle Vorsichtsmaßnahmen weiterhin umzusetzen, um eine Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern.“, erklärt Sebastian Selent.