Stadtverwaltung: 03944 943-0

 

Blankenburg

Die Blütenstadt am Harz!

Foto: Jana Böhme

06.09.2019

Schautafel auf dem Bocksberg bei Derenburg eingeweiht

Auf dem Bocksberg bei Derenburg haben Wanderer nicht nur einen traumhaften Blick vom Blankenburger Ziegenkopf bis zum Brocken, sie befinden sich auch auf geschichtsträchtigem Grund.
An dieser Stelle, wo der „Rundwanderweg Derenburg“ und der „Weg Deutscher Kaiser und Könige des Mittelalters im Harz“ aufeinandertreffen, wurde kürzlich eine erneuerte Schautafel eingeweiht.

Die Tafel enthält aktuell aufbereitete Informationen über die interessante Geschichte des Ortes. Wie der Historiker Heinz A. Behrens erläuterte, war bereits vor knapp 7000 Jahren der gesamte Bergsporn mit einem Wall und einem Graben befestigt. Später wurde in der befestigten Anlage eine Siedlung der sogenannten Walternienburg-Bernburger Kultur angelegt. Ein Teil eines Hohlweges, der heute noch deutlich erkennbar ist, zeigt den damaligen Verbindungsweg von der einst bedeutenden, mittlerweile aber verschwundenen, Königspfalz in Derenburg zur Reichsburg Heimburg und weiter zur Harzpfalz Bodfeld.
Vertreter aller beteiligter Partner - der Regionalverband Harz, die Stadt Blankenburg (Harz), die Tourist-Information und die Arbeitsfördergesellschaft Harz kamen zusammen, um die Schautafel symbolisch einzuweihen. Die bisherige Tafel, die sich an einem anderen Standort in der Nähe befand, musste aufgrund altersbedingter Schäden, erneuert werden.
„Jetzt können sich die Wanderfreunde nicht nur an dem herrlichen Blick erfreuen“, so Bürgermeister Heiko Breithaupt. „Darüber hinaus erhalten alle geschichtsinteressierten Informationen über die faszinierende Geschichte dieses Ortes.“ Der Bürgermeister dankte allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und die unkomplizierte Erneuerung der Infotafel.

Bildunterschrift
Heinz A. Behrens (2. von rechts) erläutert Blankenburgs Bürgermeister Heiko Breithaupt, Touristinfo-Leiterin Susanne Dahlhaus, Regionalverbands-Mitarbeiterin Christiane Linke (von links) und AfG-Chefin Gudrun Mehnert (rechts) die erneuerte Informationstafel.