english version
Stadtverwaltung: 03944 943-0

 

Blankenburg

Die Blütenstadt am Harz!

Foto: Jana Böhme

11.10.2021

Zuwendung für Derenburger Stadtwald

Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Maßnahmen der naturnahen Waldbewirtschaftung, für die Ausarbeitung von Waldbewirtschaftungsplänen und die Durchführung forstwirtschaftlicher Wegebaumaßnahmen im Land Sachsen-Anhalt (Richtlinie Forst 2019) Rderl. des MULE vom 31.07.2019-52.64034

Der Stadtwald Derenburg ist bereits seit dem Jahr 2003 PEFC zertifiziert. Die PEFC- Standards beziehen sich ausschließlich auf die nachhaltige Bewirtschaftung von Wäldern.
Für den Zeitraum vom 01.10.2021 bis zum 30.12.2021 erhält die Stadt Blankenburg (Harz) für den Stadtwald in Derenburg Fördermittel zur „Wiederaufforstung nach Schadereignis“.
Diese Zuwendung dient der Wiederaufforstung von Schadflächen als Mischbestand auf 0,90 ha, Abt. 202 h/g in der Gemarkung Derenburg.

Geplant ist eine Wiederaufforstung mit geeignetem  Vermehrungsgut für die Baumarten Winterlinde, Vogelkirsche, Douglasie, Gemeine Kiefer und Bergahorn.  
Für die geförderte Pflanzmaßnahme (ökologische Grundeinheit 8) wird als geeignetes Vermehrungsgut die Herkunft für die Baumart:

  • Winterlinde 823 03 Austauschherkunft WLI 823 02
  • Vogelkirsche 814 02 Austauschherkunft VKB EZR-Nr.: 15 4 81404 001 2
  • Douglasie 853 03 Austauschherkunft DGL 853 02
  • Gemeine Kiefer 851 04             
  • Bergahorn 801 02 Austauschherkunft BAH EZR-Nr.: 15 5 80103 002 2

festgelegt.

Des Weiteren ist vorgeschrieben, dass bei dem vorgesehenen Zaunbau ein schwarzwildsicheres und hasendichtes Material eigesetzt wird, welches die „Qualität M“ aufweist. Zudem ist eine Zaunhöhe von 1,80 m zum Schutz vor Verbiss durch die vorkommenden Tierarten vorgegeben.

Für die Förderung von Maßnahmen zur naturnahen Waldbewirtschaftung, für die Ausarbeitung von Waldbewirtschaftungsplänen und die Durchführung forstwirtschaftlicher Wegebaumaßnahmen im Land Sachsen- Anhalt (Richtlinie Forst 2019), mit dem Schwerpunktbereich Biodiversität sowie Förderung der Kohlenstoffbindung in der Land- und Fortwirtschaft, erhält die Stadt Blankenburg (Harz) für dieses Vorhaben, eine Anteilsfinanzierung mit einem Anteil von 70 % v.H. an den zuwendungsfähigen Ausgaben.
Das Vorhaben wird im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) des Bundes aus Mitteln des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt finanziert. Der Bund beteiligt sich an diesem Programm mit 60 v. H. an den zuwendungsfähigen öffentlichen Ausgaben.